• haus_fuer_kinder05
  • haus_fuer_kinder06
  • haus_fuer_kinder07

In den letzten Jahren haben immer mehr Kindertageseinrichtungen Formen der Altersmischung eingeführt. Zum einen haben sich manche Kindergartengruppen für einzelne Zweijährige geöffnet oder betreuen ein bzw. mehrere Kinder weiter, obwohl diese bereits eingeschult wurden. Zum anderen haben einige Tagesstätten die sogenannte "kleine" Altersmischung durch die Aufnahme von Kindern vom Säuglingsalter bis zur Einschulung und andere die "große" Altersmischung durch die Aufnahme von Kindern vom Säuglings- oder Kleinkindalter bis hin zu deren 10. oder 12. Lebensjahr eingeführt.

Unser Konzept sieht vor, dass die Kinder vom Säuglingsalter bis zum
12. Lebensjahr in einem Umfeld betreut werden können. Zwischen den Krippen- und Kindergarten-/Hortkindern wird eine räumliche und spielerische Begegnung gefördert, wobei der „Schutzraum“ Krippe ihre Eigenständigkeit bewahrt, um die Kleinstkinder nicht zu überfordern.

Bei den Kindergarten- und Hortkindern ist eine altersübergreifende Kooperation mit gemeinsamen Projekten, bzw. Spielzeiten angedacht. Der Übergang in den Hort St. Josef, bzw. dem Hort "KiK" wird durch eine enge Vernetzung und durch gegenseitige Hospitation, Besuche der Kinder, Schnuppertage, gemeinsame Unternehmungen, etc. erleichtert. Diese Betreuungsform bringt viele Vorteile für die Kinder und deren Eltern.

Durch Umstrukturierungen in der Abteilung befinden sich aktuell nur Krippen- und Kindergartenkinder im Haus für Kinder "Nesterl".