• demenzbetreuung01
  • demenzbetreuung02
  • demenzbetreuung03

Historie

Für ambulant gepflegte bzw. versorgte Versicherte mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz besteht ein – seit dem 01.07.2008 je nach Umfang des allgemeinen Betreuungsbedarfs gestaffelter – zusätzlicher Leistungsanspruch
(§ 45b SGB XI).

Mit dieser Leistung schafft die AWO insbesondere für die Pflegeperson/en zusätzliche Möglichkeiten zur Entlastung und stellt für Versicherte mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz aktivierende und qualitätsgesicherte Betreuungsangebote zur Verfügung. 

Angebot

Unsere Demenzbetreuung ist auf den Einzelfall abgestimmt und umfasst vorrangig die Entlastung von pflegenden Angehörigen. Gemeinsam wird der Umfang der Betreuung abgesprochen, um so einen wertvollen Beitrag für das Wohlbefinden des Demenzkranken zu leisten. Die ambulante Versorgung wird dabei stundenweise in der Wohnung des Erkrankten durchgeführt. 

Zielgruppe

Menschen mit demenzbedingten Fähigkeitsstörungen, mit geistigen Behinderungen oder psychischen Erkrankungen haben häufig einen Hilfe- und Betreuungsbedarf der über den Hilfebedarf hinausgeht, der bei der Beurteilung von Pflegebedürftigkeit im Sinne von § 14 SGB XI und § 15 SGB XI Berücksichtigung findet. Ein Kriterienkatalog mit insgesamt 13 Einzelaspekten gibt Aufschluss darüber, ob ein "erheblicher allgemeiner Betreuungsbedarf" vorliegt. 

Kosten

Bei "erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz" besteht Anspruch auf einen monatlichen Grundbetrag von 100 Euro, der von den Kostenträgern gewährt wird.
Bei einem „erhöhten Betreuungsbedarf“ erhalten Demenzerkrankte 200 Euro. 

 

Kontakt
AWO Sozialstation
  Gabelsbergerstraße 31
  94315 Straubing
   
  Tel.: 09421 9143-65
  Fax: 09421 9143-67
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!